Wie kommt der Köder an Haar

Um einen Boilie oder einen anderen Köder aufs Haar aufzuziehen, gibt es dutzende von Tools. Diese, sind auf verschiedenste Situationen ausgelegt, so dass es für jede Situation das richtige Tackel gibt. Mit der richtigen Grundausrüstung könnt Ihre jedoch so gut wie alle Situationen abdecken. Um euch einen Überblick, über diese Tools zu geben, werde ich im folgenden, einige von diesen vorstellen und Ihr Unterschiede und Feinheiten aufzeigen.

Boiliebohrer

Der Boiliebohrer ist ein Grundbestandteil der Tacklebox eines Karpfenanglers.

Ohne ihn hätte man keine Chance extrem gehärtete Boilies oder Köder, die schnell aufplatzen aufzuziehen. Man nutzt den Boiliebohrer, um ein Loch vorzubohren. Dieses Loch wird benötigt, damit man den Köder mit der Boilinadel problemlos aufzuziehen kann.

Würde man versuchen solche Köder direkt mit einer Boilienadel aufzuziehen, können diese schnell abbrechen. Ebenso ist die Gefahr groß, dass man sich die Boilienadel in die Hand rammt.Bei der Auswahl des Boiliebohrer ist drauf zu achten, dass der Bohrerdurchmesser vom mit dem Durchmesser der Boilienadel übereinstimm. Wer auf der Suche nach einem Boiliebohrer ist, der sollte sich unbedingt einen rostfreien Bohrer aus Edelstahl wie bspw. diesen Ø1,5mm Edelstahl Boiliebohrer zulegen.

Ø1,5mm Edelstahl Boiliebohrer

Boilienadeln

Boilienadeln gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Hierbei gibt es zum einen extra dünne Boilienadeln, welche für kleinere Köder wie Mais gedacht sind, da diese Köder ansonsten aufplatzen. Die dickeren Boilienadeln sind dann schon eher was für die Boiliefischerei. Sie dienen wir der Name schon sag dazu, den Boilie aufs Haar aufzuziehen.

Da es bei den Boilinadeln große Qualitative Unterschiede gibt, empfehle ich euch keine all zu günstige Boilienadeln. Ich selbst verwende meistens Boilienadeln der Fa. Fox wie beispielsweise die Fox Edges Gated Needle.

Fox Edges Gated Needle

Boiliestopper

Die Zeiten wo man einfach ein Stöckchen als Boiliestopper genommen hatte, sind schon längst vorbei. Das Karpfenangeln hat sich technisch extrem weiter entwickelt so dass es auch bei den Boiliestoppern deutliche Verbesserungen gibt.

Welcher Karpfenangler kennt es nicht? Man hat neue Köder die man testen will, nimmt sich eins der vorgebundenen Vorfächern und zieht den Köder auf. Doch dann macht sich das Elend breit, das Haar ist zu kurz.Bei einem zu langen Haar, könnte man ja noch das Haar um den Schenkel wickeln um es zu verkürzen, doch verlängern klappt leider nicht.

Die Firmen haben dieses Problem erkannt und entsprechend mit neuen Boiliestoppern reagiert. Diese Boiliestopper werden in verschiedenen Größen geliefert und dienen als künstliche Haarverlängerung, wodurch das Rig deutliche flexibler wird. Wer nun neugierig geworden ist und sich die Boiliestopper mal anschauen möchte, dem kann ich die Korda Extenda Stops empfehlen. Da diese Boiliestopper von 0,5cm – 1cm reichen, kann man mit Ihnen zu kurze Hairs noch retten, ohne sie neu binden zu müssen.

Korda Extenda Stops

Schlusswort

Das aller wichtigste bei der Auswahl der Tools für die Haarmontage ist, dass auf die richtige Harmonie und Qualität der Komponenten geachtet wird. So benötigt ein kleineren, weichere Boilie auch eine dünnere und feinere Boilienadel, damit dieser nicht aufplatzt. Wenn man aber ein größeren oder härteren Boilie/Partikel hat, so benötigt man einen Boiliebohrer und eine stabilere Nadel. Hierbei ist zu beachten, dass der Durchmesser des Boiliebohrers mit dem der Boilienadel zusammen passt. Wobei es besser ist einen etwas zu großen Boiliebohrer zu verwenden, als einen zu kleinen. Auch wichtig ist es, auf ein rostfreies Material zu achten, damit man lange Spaß mit seinem Gerät hat. Wer diese Punkte beachtet, sollte keine Probleme beim Anködern seiner Haarmontagen mehr haben.