KD-Rig zum Karpfenangeln

Das KD-Rig

Das KD Rig, welches nach seinem Erfinder Kenny Dorset benannt ist, ist eine sehr effektive Methode des Karpfenangelns. Im Vergleich zu vielen anderen Rigs verfügt dieses Rig über einen anderen Austrittswinkel des Haares aus dem Hakenöhr. Durch den aggressiveren Winkel, wird die Hakenspitze schwer und fasst dadurch extrem schnell im Karpfenmaul. Das KD-Rig kann exzellent mit einem Popup gefischt werden, welcher durch ein Bleischrott am Haar fixiert wird. Im Folgenden werde ich euch zeigen, wie ihr dieses Rig richtig bindet.

Material für das KD-Rig:

  • Weiches Ummanteltes Vorfachmaterial
  • Anti Tangel Sleeve
  • Boiliestopper
  • Klemmblei
  • Korda Kurve Shank Haken, damit das Material nicht ausfranst.

    2. Bearbeiten des Vorfachs

    Als nächstes entfernt man mit dem Fingernagel ungefähr 10 – 15 Zentimeter von der Ummantelung. Das sorgt dafür, dass das Haar flexibler wird bleibt und ein gutes Spiel hat.

    3. Schlaufe zur Boiliebefestigung

    Nachdem man die Ummantelung entfernt hat, bindet man in das Stück ohne Ummantelung eine kleine Schlaufe. Auf dieser Schlaufe wird später der Popup auf das KD-Rig aufgezogen.

    4. Beköderung des KD-Rig zum Karpfenangeln

    Jetzt zieht man den Popup auf und fixiert ihn mit der Hilfe eines Boiliestopper, damit dieser nicht mehr abrutschen kann. Im gleichen Schritt zieht man das Vorfach von hinten durchs Hakenöhr, um den nächsten Schritt vorzubereiten.

    5. Anpassung der Haarlänge

    Nun stellt man die Länge des Haares ein. Dieses sollte so lang sein, dass der Köder gerade so am Hakenbogen streift.

    6. Umwickeln des Hakenschenkels

    Dann macht man drei Wicklungen um den Hakenschenkel.

    7. Weitere Hakenbefestigung am KD-Rig

    Jetzt schlägt man das Haar um und macht nochmals drei Wicklungen um den Hakenschenkel.

    8. Der No-Knot am KD-Rig

    Nun, nach den insgesamt 6 Wicklungen, wird das Vorfach wieder von hinten durchgezogen. Hierdurch hat das KD-Rig seinen No Knot erhalten.

    9. Ausbalancierung des Popup zur besseren Fängigkeit

    Um den Popup auszubalancieren, wird jetzt ein Klemmblei am Haar befestigt. Dieses sollte nicht zu schwer, aber auch nicht zu leicht gewählt sein. Der Köder muss perfekt ausbalanciert werden. Wichtig ist, dass der Karpfen den Popup so leicht wie nur möglich einsaugen kann.

    Schritt 10:

    Am Ende zieht man nur noch einen Sleeve auf. Der Sinn des Sleeves ist es vor Verhedderungen im Wurf zu schützen. Nach dem Sleeve wird noch eine Schlaufe im Vorfach gebunden. In dieser Schlaufe wird später der QC Wirbel eingehängt, wodurch man die Vorfächer einfach wechseln kann.