Maggot Rig zum Karpfenangeln

Das Maggot Rig

In der richtigen Situation eingesetzt kann das Maggot-Rig, welches seinen Namen dem Maggot-Clip verdankt, sehr erfolgreich sein. Besonders im Winter sind Maden und die Präsentation von Maden eine echte Geheimwaffe beim Karpfenangeln. Da im Winter die Aktivität der Weißfische deutlich reduziert ist, ist dies die beste Jahreszeit für diese Methode. Das Maggot-Rig kann allerdings auch an Gewässern mit wenigen Weißfischen, das ganze Jahr über sehr erfolgreich einsetzten werden. Die Bewegung der kleinen Krabbler, reizt die Karpfen mit allen Sinnen und kaum ein Karpfen wird dazu Nein sagen. Im Folgenden werde ich euch zeigen, wie ihr das Maggot-Rig selber binden könnt.

Benötigte Materialien für das Maggot-Rig:

Schritt 1: Vorfach für das Maggot-Rig

Als erstes schneidet man ein ungefähr 30 Zentimeter langes Stück, am besten mit einer scharfen Schere, von dem Vorfachmaterial ab.

Schritt 2:

Dann nimmt man 10 Zentimeter von der Ummantelung weg. Hierdurch erhält man ein flexibles Haar.Das hat den Vorteil, dass sich die Maden noch natürlicher bewegen können und der Karpfen den Köder deutlich besser einsaugen kann.

Schritt 3: Der Maggot-Clip

Nachdem man die Ummantelung entfernt hat, bindet man nun an diesem Ende den Maggot Clip an. Auf diesem werden später die Maden befestigt.

Schritt 4: Hook Silicon am Maggot-Rig

Dann fädelt man ein Stückchen Hook Silicon auf. Mit diesem wird später das Haar fixiert und somit auch der Austrittswinkel bestimmt.

Schritt 5: Jetzt kommt der Haken ins Spiel

Jetzt fädelt man den Haken durch den Hook Silicon und fixiert so das Haar.

Schritt 6: Der No Knot am Maggot-Rig

Nun bindet man einen No Knot mit sechs Wicklungen. Dabei ist darauf zu achten, dass das Haar einen Spielraum von zirka 1cm hat.

Schritt 7: Der Sinker

Jetzt zieht man einen Sinker auf, damit das Vorfach sauber am Grund aufliegt und der Karpfen nicht in Kontakt mit der Schnur kommt.

Schritt 8: Der Anti Tangel Sleeve

Am Ende zieht man noch einen Anti Tangel Sleeve auf das Maggot-Rig. Dieser beugt Verwickelungen vor. Man bindet noch eine Schlaufe ans Ende, welche dann später in den Wirbel eingehängt wird.

Und fertig ist das Maggot-Rig. Nun fehlt nur noch die Beköderung.

Schritt 9: Beköderung des Maggot-Rig

Vor dem Einsatz muss dass Rig natürlich noch beködert werden. Hier seht ihr, wie die Maden aufgezogen werden. Ich habe für die Erklärung Kunstmaden verwendet, die richtigen Maden werden jedoch genauso aufgefädelt.

Extra Tipp:

Wenn man dieses Maggot-Rig etwas feiner, mit kleineren Haken und dünnerem Vorfachmaterial aufbaut, so eignet es sich auch sehr gut, um mit der Festbleimontage große Schleien, Brassen und Rotaugen zu fangen.