Welches Vorfach bzw. Leader zum Karpfenangeln?

Die verschiedenen Materialien des Karpfenvorfaches

Auf dem Markt gibt es unzählige Arten von Vorfachmaterialen, von dutzenden Firmen, welche alle zum Karpfenangeln dienen. Wer sich als Anfänger nun entscheiden muss welches Karpfenvorfach für ihn das richtige ist, kann schnell den Überblick verlieren. Sehr schade wäre es wenn dies in ein Fehlkauf enden und der erhoffte Erfolg ausbleibt.

Damit das euch nicht widerfährt, werde ich euch im folgenden verschiedene Vorfachmaterialien vorstellen und euch hoffentlich eure Entscheidung erleichtern.

Das Flurocarbon als Karpfenvorfach

Flurocarbon ist ein monofiles Material, welches einen festen Standplatz in der Karpfenzene hat. Dadurch, dass es den gleichen Lichtbrechungsindex wie Wasser besitzt, wird das Licht nicht reflektiert und ist somit es für den Fisch, unter Wasser, nicht oder nur sehr schlecht sichtbar.

Diese Eigenschaft spielt ihren Trumpf besonders in klaren Wasser und bei scheuen Karpfen aus. Eine weitere Eigenschaft des Flurocarbons ist, dass es eine gewisse Steifheit hat. Wenn man mit Gewaltwürfen weit entfernte Spots erreichen muss, ist Flurocarbon besonders gut als Karpfenvorfach geeignet. Der Grund dafür ist, dass sich das Flurocarbon nicht verheddern kann. Ebenso erreichen wir durch seine Steifigkeit, dass sich die Montage sauber am Gewässergrund ablegt, wodurch wir den Abstand zwischen Köder und Blei sicherstellen können.

Besonders gut dafür geeignet ist zum Beispiel das D–Rig, welches ihr im Menü ausführlich erklärt finden könnt. Ich kaufe mein Flurocarbon immer hier: Fluocarbon , jedoch sind die Unterschiede hierbei relativ gering.

 

Fluocarbon

Geflochtenes ohne Ummantelung

Das geflochtene Karpfenvorfach ohne Ummantelung ist der Klassiker unter den Vorfachmaterialen und kaum ein Karpfenangler wird es nicht in seiner Tacklebox haben. Durch seine Weichheit folgt es jeder Kontur Unterwasser und verhält sich so natürlich, wie kaum ein anderes Vorfachmaterial.

Dazu kommt, dass der Umgang mit ihm, besonders für Einsteiger, sehr leicht ist und es schnell gebunden werden kann. Der einzige Nachteil ist nur, dass es sich relativ schnell verheddern kann was es, als durchgehendes Vorfachmaterial, zum Distanzangeln, unbrauchbar macht.

Besonders gut lässt sich das geflochtene Vorfach ohne Ummantelung zum Beispiel mit Partikeln oder generell kleineren Ködern fischen, da sich diese am geschmeidigen Material optimales Bewegen können.

Wer also seine ersten Schritte im Karpfenangeln wagen will oder das standard Vorfachmaterial gar noch nicht besitzt für den ist das geflochtene Vorfachmaterial ohne Ummantelung besonders zu empfehlen. Das geflochtene Vorfach lässt sich an einem simplen Rig mit einem No Knot sehr effektiv verwenden. Den No Knot zum nachbinden findet ihr hier (Link).

geflochtenes Karpfenvorfach ohne Ummantelung

 

Geflochtenes mit Ummantelung

Das geflochtene Karpfenvorfach mit Ummantelung ist der Allrounder unter den Vorfachmaterialen und für so gut wie jede Situation geeignet. Durch die Ummantelung, die sich mit dem Fingernagel entfernen lässt, ist es flexibel einsetzbar und lässt sich sowohl als Stiff–Rig fischen, als auch als ein sehr flexibles Rig. So kann man zum Beispiel die ersten 10cm der Ummantelung entfernen, wodurch man ein weiches Haar und ein steifes Hauptrig bekommt.

Meiner Meinung nach sollte ein geflochtenes Karpfenvorfach mit Ummantelung in keiner Karpfenausrüstung fehlen, da man in der Lage ist, sehr viele Situationen mit einem Vorfachmaterial abzudecken. Ein Rig, welches man mit diesem geflochtenen Vorfach sehr gut binden kann, ist das Longshank–Rig, welches Ihr ebenfalls ausführlich beschrieben im Menü findet. Sehr gute Erfahrungen haben ich mit dem unten ersichtlich Vorfach gemacht, weshalb ich euch dieses empfehlen möchte.

Weiches Ummanteltes Vorfachmaterial

Schlusswort

Am Ende kann man sagen, dass man das Vorfachmaterial auf die jeweilige Situation anpassen muss. Ich persönlich habe die 3 vorgestellten Vorfachmaterialen immer dabei und konnte hiermit noch jede Situation gut abdecken.