Boilies nach Konservierungsart

Boilies eingeteilt nach ihrer Konservierungsart

Allgemeines zu Naturebaits

Der Trend bei den Boilies geht vermehrt zu sogenannten Naturebaits. Dies sind Boilies aus qualitativ besonders hochwertigen Inhaltsstoffen. Das Ziel hierbei ist, den Boilie für den Karpfen möglichst verträglich zu gestalten. Dadurch sieht der Karpfen die Boilies als regelrechte Nahrungsquelle. So sollen vor allem auch die großen Karpfen sich derart an die Boilies gewöhnen, dass sie diese ohne Misstrauen fressen. Meiner Meinung nach funktioniert dieser Ansatzpunkt sehr gut. Grundlage hierfür ist jedoch, dass nahezu täglich und über einen längeren Zeitraum eine größere Menge an Boilies im Gewässer eingebracht wird.

Auswirkung der Naturbaits

Durch den Übergang zu den frischen und hochwertigen Inhaltsstoffen in den Boilies, welche ebenso einen Verzicht von Konservierungsstoffen erfordern, sinkt die Haltbarkeit der Boilies auf wenige Tage. Die so gefertigten Boilies nennen sich dann fresh Baits bzw. fresh Boilies. Die Verwendung dieser fresh Boilies lohnt sich eigentlich nur bei einer Selbstherstellung. Es gibt jedoch ebenso Möglichkeiten diese fresh Baits haltbar zu machen. Daher ergibt sich folgende Möglichkeiten die Boiliearten in Kategorien nach Boiliekonservierung einzuteilen:

  • Konservierte Boilies (oftmals Standartboilies von großen Marken)
  • Fresh Baits (Frische, oft selbst hergestellte Boilies)
  • Freezer Baits (Fresh Baits, welche eingefroren werden)
  • Salted Baits (Fresh Baits, welche mit Salz haltbar gemacht werden)

Näheres zu den einzelnen Konservierungsarten, wann ihr am besten welche verwendet, sowie Tests und Empfehlungen findet ihr auch hier wieder unter der jeweiligen Kategorie, sowie im Menü.